Home > Unsere Schule > Chronik > 1990 - 1999

Forschung und Medien aktiv
1990 - 1999

Anfang der neunziger Jahre besuchten über 70 Schüler aus Thüringen unser Gymnasium. Anspruchsvolle Theater- und Musicalaufführungen bereicherten das Schulleben. Seit 1995 war ein rapides Ansteigen der Schülerzahl von 600 auf 800 Schüler zu verzeichnen. Das bisherige Schulgebäude wurde wieder zu klein, sodass 1998/99 vom Landkreis Coburg ein Anbau mit weiteren sechs Klassenzimmern, zwei Musiksälen, je einem naturwissenschaftlichen Lehrsaal und Laborraum und einem Kollegstufen-Kursraum errichtet wurde.

1990

Der Abiturient Oliver Oeckler erreichte 1990 ein Stipendium der Stiftung Maximilianeum. Zu Beginn des Schuljahres 1990/91 wurde Dieter Funk neuer Schulleiter. Während des Schuljahres traten Thüringer Schüler in unser Gymnasium ein, dieser Zustrom hielt in den folgenden Jahren an, im Schuljahr 1991/92 kamen 72 Schüler (12%) aus dem Landkreis Sonneberg. Die Schultheateraufführungen wurden z. B. mit Dürrenmatts "Besuch der alten Dame", mit Peter Handkes "Kaspar", aufgeführt in der alten Hausser-, ehemals Max-Oscar-Arnold-Fabrik, und Sartres "Tote ohne Begräbnis" eindrucksvoll fortgesetzt. Liederabende mit Stephan Krawczyk, Bettina Wegner und Kabarettabende der "Leipziger Pfeffermühle" und der "Sonneberger (St)Reiterlein" markieren die kulturellen Veranstaltungen an unserem Gymnasium während der "Wendezeit".

1991

In den Sommerferien 1991 diente die Turnhalle unseres Gymnasiums vor der geplanten Sanierung als Unterkunft für Asylbewerber. Nach den anschließenden Bauarbeiten wurden Turnhalle und Aula am 20.11.1991 wieder eingeweiht.

1993

Beim musikalischen Abend "Sweet Harmony" am 16.10.1993 wurde ein großer Querschnitt des Musicals "Hair" auf die Bühne gebracht. Die szenische Lesung "Der Wunschpunsch" nach Michael Ende am 15.12.1993 war eine weitere mit großem Beifall bedachte Aufführung der Kollegiaten.

1994

Nach Auszeichnungen auf Landesebene in den vorangegangenen Jahren im Wettbewerb "jugend forscht" wurde 1994 ein Höhepunkt erzielt: Die Abiturienten Sebastian Martin und Bodo Zunker wurden mit ihrer "Labyrinthmaschine" Preisträger beim Bundeswettbewerb in Magdeburg. Im Schulgarten des Arnold-Gymnasiums wurde die erste Photovoltaikanlage an einer nordbayerischen Schule in Betrieb genommen, damit wurde die Grundlage für weitere "jugend-forscht"-Arbeiten in den darauf folgenden Jahren gelegt. Auch die Schachgruppe feierte Erfolge: In der Wettkampfgruppe III nahm die Mannschaft des Arnold-Gymnasiums an den Deutschen Meisterschaften in Ströbeck/Sachsen-Anhalt teil.

1995

Am 10.11.1995 gelangte an unserer Schule das Musical des Altenkunstadter Liedermachers Udo Langer "Die Reise ins Grünbergland" unter Beteiligung von etwa 50 Schülern und Lehrern zur Uraufführung. In einer Oberfrankentournee im Oktober 1996 wurde dieses Musical einem großen Publikum vorgestellt.

1996

Mit dem Schuljahr 1996/97 übernahm Wolfgang Oswald die Schulleitung. Der lokale Fernsehsender NEC TV mit Produktionsstudio im Arnold-Gymnasium konnte seinen Sendebetrieb aufnehmen, und seit 1997 ist unsere Schule mit einer eigenen Website im Internet vertreten.

1998

Im Juli 1998 war unsere Schule der Ausrichter für die Theatertage der bayerischen Gymnasien. Im Oktober 1998 fand erstmals ein Schüleraustausch mit Nordirland statt.

Seit dem Schuljahr 1994/95 stieg die Schülerzahl stark an. Jährlich war ein Zuwachs um etwa 30 bis 40 Schüler zu verzeichnen. Die 5. Klassenstufen mussten zunächst vierzügig, ab Schuljahr 1998/99 in fünf Parallelklassen geführt werden. Waren im Schuljahr 1993/94 insgesamt 595 Schüler in 20 Klassen und zwei Kollegstufenjahrgängen zu unterrichten, so besuchten am Ende des Schuljahres 1998/99 bereits 751 Schüler in 23 Klassen plus Kollegstufe das Arnold-Gymnasium. Dieser Zunahme der Schülerzahl war das für etwa 500 Schüler konzipierte Schulgebäude nicht mehr gewachsen. Zwei bis drei Klassen wurden im Realschulgebäude unterrichtet, doch konnte dies kein Dauerzustand sein. Seit 1996 wies deshalb die Schulleitung Landrat Zeitler und den Kreistag auf die Notwendigkeit eines weiteren Anbaus hin. Nach einem Grundsatzbeschluss des Kreistages und längeren Verhandlungen über den Grunderwerb vergab der Bauausschuss des Landkreises im Juni 1997 die Ausführungsplanung. Im April 1998 wurde schließlich mit den Bauarbeiten für den Neubau begonnen. Das Richtfest wurde am 8.10.1998 gefeiert.

1999

Zu Beginn des Schuljahres 1999/2000 war der Neubau fertig gestellt und wurde in einer Feierstunde am 10.11.1999 seiner Bestimmung übergeben. Die Baukosten beliefen sich auf etwa 4,6 Mio. DM. Die Schülerzahl unseres Gymnasiums erreichte mit 800 einen neuen Höhepunkt. 25 Klassen plus Kollegstufe wurden von 47 hauptamtlichen Lehrkräften, 5 Studienreferendaren und 12 nebenberuflichen Lehrern unterrichtet. Das Schulgebäude war trotz des Neubaus bis in den letzten Winkel belegt - und die Schülerzahlen stiegen weiterhin.

Bernd Stamm

SUCHEN
AG AKTUELL
Neuer Termin fürs Schulfest
Alle Arnoldiner und Gäste sind herzlich eingeladen
Verantwortungsvoll ins Leben
98 Arnoldiner mit dem Reifezeugnis in der Hand
Pfingsten mit Programm
Naturkunde, Selbstverteidigung, Kochen und mehr
Neuanmeldung am AG
Informationen zum neuen bayerischen Gymnasium
Kabarett im Arnold-Gymnasium
"Sonneberger Streiterlein" gastieren am 26. April
Archiv
Druckansicht
Druckansicht